Harder feiert absoluten Jahressieg im Berner Oberland

KEGELN. Freier Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) würdigte erfolgreiche Kegelklubs und Einzelkämpfende des Verbandsjahres 2019.

Ueli Stucki. Beim traditionellen «Absenden» würdigte der Freie Keglerverband Berner Oberland die besten Leistungen im Verbandsjahr 2019. Die Rangverkündigung fand am 7. Dezember in Heimberg statt. Als absoluter Jahressieger nach zehn Unterverbands-Meisterschaften im Berner Oberland ging der A-Kegelklub Harder aus Heimberg hervor.  

Im Rahmen des Tradition gewordenen «Absendens» feierte der Freie Keglerverband Berner Oberland (FKVBO) das Ende des Verbandsjahres 2019. Die Rangverkündigung fand am 7. Dezember in der Aula Heimberg statt. Der Sportleiter gab die Resultate der Kegelklubs und Einzelkämpfenden bekannt, die bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 die höchsten Resultate erbracht hatten. Der ortsansässige Kegelklub Harder wurde als Jahres-Klubsieger in der Kategorie A gewürdigt.

Langjähriger Dauersieger

Bereits seit Jahren schafft es Harder aus Heimberg, bei den FKVBO-Meisterschaften seine Position als absoluter Spitzenreiter erfolgreich zu verteidigen. Im Verbandsjahr 2019 erreichte er ein Glanzresultat von insgesamt 7385.60 Holz. Die Zutaten für das Erfolgsrezept des Kegelklubs? Kegeltechnisches Geschick, hohe Konzentration, eisernes Nervenkostüm und Disziplin seiner Mitglieder. «Wir mischen von jeder Zutat möglichst hundert Prozent bei», verrät Harder-Mitglied Werner Blatter. In der Regel dürfe der Klub dann mit sehr guten Resultaten rechnen.

Harder ist Schweizer Meisterklub 2019

Dank bewährtem Erfolgsrezept sicherte sich Harder im Jahr 2019 nicht allein seinen Jahressieg im Berner Oberland, sondern auch den Schweizer Meistertitel bei den Kegelklubs. «Unsere Ziele für 2020 stehen schon fest», so Blatter. «Erneut Schweizer Meister werden sowie den Sieg beim Schweizer Klubcup erlangen.» Gute Resultate allein seien aber nicht alles: Gleichermassen wichtig sei die Kameradschaft unter den Klubmitgliedern.

Seeteufel folgte Harder auf dem Fuss

Mit dem ebenfalls nennenswerten Endresultat von 7323.60 Holz schloss der Kegelklub Seeteufel aus Goldswil bei Interlaken im zweiten Rang die FKVBO-Meisterschaften 2019 ab. Alpenrose aus Zweisimmen belegte mit 7157 Holz den dritten Rang bei den A-Klubs.

Steinbock steigt auf

Den Jahressieg bei den B-Kegelklubs holte Steinbock aus Wilderswil mit 6989.33 Holz. «Wir sind stolz auf diesen Sieg, mit dem wir nicht gerechnet haben», schilderte der Vizepräsident Fritz Gerber. «Wir hatten mehrere Ausfälle wegen Verletzungen.» Steinbock wird nächstes Jahr in der Kategorie A starten! Das kommende Jahr in der höheren Kategorie werde wohl anspruchsvoll sein, meint Gerber. «Alle Klubmitglieder werden jedoch versuchen, gute Resultate zu liefern, um in der Kategorie A zu bestehen.» Der Sieg der «Steinböcke» bedeutete Pech für den Kegelklub Wandersee aus Innertkirchen, der Steinbock mit 6981.80 Holz auf dem Fuss folgte. Im Gegensatz zu Steinbock habe Wandersee nämlich mit einer Goldmedaille gerechnet. Ausschlaggebend für den Jahressieg von Steinbock war insbesondere die zehnte FKVBO-Meisterschaft, die der Klub haushoch gewann.

Erfolgreiche Frutigländer Kegelklubs

In der Kategorie C holte Enzian aus Frutigen mit 6871.60 Holz den Jahressieg beim FKVBO. «Unser Ziel für dieses Jahr haben wir damit erreicht», freute sich Enzian-Mitglied Willi Weber aus Reichenbach im Kandertal. «Unser freundschaftliches Miteinander sowie eine Prise Humor trugen dazu bei.» Im zweiten Rang positionierte sich Leu aus Reichenbach im Kandertal mit 6807.20 Holz. Wie Harder hatte auch Leu noch einen andern wichtigen Erfolg vorzuweisen: An der Schweizer Meisterschaft holte der Kegelklub aus dem Frutigland in der Kategorie C Silber.

Die Damen des Kegelklubs Fehnsturm aus Innertkirchen wurden im Berner Oberland mit 6566.60 Holz Dritte.

Marcel Steiner als absoluter Einzelsieger gewürdigt

Den absoluten Einzelsieg bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 verbuchte Marcel Steiner aus Goldswil bei Interlaken mit 7570 Holz. Es war sein erster Sieg im Berner Oberland. Als ernstzunehmende Konkurrenz zeigte sich Fridolin Wicki aus Emmenbrücke, dessen Erfolgsrezept seine innere Ruhe war. Er folgte dem Sieger mit 7522 Holz. Werner Blatter aus Oberried am Brienzersee war mit 7485 Holz Drittbester in der A-Kategorie.

Gute Resultate dank hoher Konzentration

Den B-Jahressieg erreichte mit 7273 Holz Hans-Peter Küttel aus Bönigen bei Interlaken. Im zweitbesten Rang platzierte sich mit 7177 Holz Ueli Trachsel aus Frutigen. «Gute Vorbereitung, gute Konzentration, gute Kameradschaft im Klub sowie ein gutes Resultat vor Augen sind wichtig für den Erfolg», legte er dar. Ihm folgte Kathrin Sieber aus Brüttelen mit 7041 Holz. «Beim Kegeln konzentrierte ich mich voll und ganz aufs Spiel, das war mein Erfolgsrezept.»

Hans Rufibach steigt in Kategorie B auf

Als C-Sieger bei den FKVBO-Meisterschaften 2019 ging Hans Rufibach aus Meiringen mit 6949 Holz hervor. Ab kommendem Jahr kegelt er in der Kategorie B. «Ich hoffe, dieses Resultat in der höheren Kategorie bestätigen zu können.» Die Position im zweiten Rang erkämpfte sich Marianna Kramer aus Lyss mit 6845 Holz. «Wahrhaft eine grosse Freude und eine schöne Bestätigung für all die investierte Zeit», freute sie sich. Den dritten Podest-Rang erreichte Alice Blatter aus Oberried mit 6760 Holz.

Bei den Gäste-Keglerinnen und -keglern hatte Rosmarie Rufibach aus Guttannen mit 3383 Holz die Nase vorn. Zweitbester war Samuel Wyss aus Spiez mit 3159 Holz.

Motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler sind willkommen

In geselligem Rahmen feierten die Freien Berner Oberländer Keglerinnen und Kegler das Ende eines erfolgreichen Verbandsjahres. Zu Recht können die Kegelsportlerinnen und -sportler stolz sein auf gute Resultate in einer Sportdisziplin, die Präzision auf hohem Niveau, Konzentration und mentale Stärke erfordert. Eine Sportart, die als Leistungs- und als Breitensport in allen Altersstufen ausgeübt werden kann und bei der Kameradschaft ebenso gross geschrieben wird wie die Leistung. «Unser Ziel ist es, motivierte Nachwuchskeglerinnen und -kegler zu gewinnen», so der FKVBO-Präsident Ueli Stucki. «Damit die Randsportart Kegeln eine Zukunft hat.»

Bildlegende zum Foto:

DSC_04973.JPG – Kategorie A. Kegelklub Harder, Heimberg – 1. Rang. links: Bruno Plüss, Grasswil; rechts: Werner Blatter, Oberried am Brienzersee. Abwesend: Ernst Urweider, Innertkirchen; Fritz Wenger, Gümligen; Hansruedi Siegelthaler, Münchenbuchsee; Stefan Kiener, Uetendorf; Max Lustenberger, Luzern. Bild: Regina Gerber

Absenden Sportanlässe 2019 des UV Berner Oberland (FKVBO)

Jahres-Meisterschaften 2019

Jahres-Meisterschaften Kegelklubs

Kategorie A (5 Teilnehmer): 1. KK Harder, Heimberg (7385.60 Holz/2042 Neuner); 2. KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7323.60/1916); 3. KK Alpenrose, Zweisimmen (7157.00/1760).

Kategorie B (3 Teilnehmer): 1. KK Steinbock, Wilderswil (6989.33 Holz/1763 Neuner); 2. KK Wandersee, Innertkirchen (6981.80/1490); 3. KK Bäre, Süderen (4870.60 Holz/960 Neuner).

Kategorie C (3 Teilnehmer): 1. KK Enzian, Frutigen (6871.60 Holz/1311 Neuner); 2. KK Leu, Reichenbach im Kandertal (6807.20/1283); 3. KK Fehnsturm, Innertkirchen (6566.60/1102).

Jahres-Meisterschaften Einzel

Kategorie A (30 Teilnehmende): 1. Steiner Marcel, Goldswil b. Interlaken, KK Seeteufel, Goldswil b. Interlaken (7570 Holz/466 Neuner); 2. Wicki Fridolin, Emmenbrücke, KK River Boys, Bern (7522/469); 3. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (7485/450).

Kategorie B (22 Teilnehmende): 1. Küttel Hans-Peter, Bönigen b. Interlaken, KK Alpenrose, Zweisimmen (7273 Holz/389 Neuner); 2. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (7177/346); 3. Sieber Kathrin, Brüttelen, KK Leu, Reichenbach im Kandertal (7041/301).

Kategorie C (22 Teilnehmende): 1. Rufibach Hans, Meiringen, KK Wandersee, Innertkirchen (6949 Holz/268 Neuner); 2. Kramer Marianna, Lyss, KK Bonanza, Biel (6845/308); 3. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee (6760/249).

Kategorie Gäste (2 Teilnehmende): 1. Rufibach Rosmarie, Guttannen (3383 Holz/33); 2. Wyss Samuel, Spiez (3159/22).

Zur Ergänzung – Rangliste Einzelcup 2019 des FKVBO (ausführlicher Bericht ging im April 2019 an die Medien)

Kategorie A:

Final: 1. Blatter Werner, Oberried am Brienzersee, KK Harder, Heimberg (524 Holz); 2. Boss Kurt, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (492); kleiner Final: 3. Widmer Ernst, Heimberg, KK Rössli, Heimberg (503); Wittwer Erika, Thun, KK Sporting, Heimberg (470).

Kategorie B:

Final: 1. Blum Gerhard, Uttigen, KK Sporting, Heimberg (506 Holz); 2. Trachsel Ueli, Frutigen, KK Sporting, Heimberg (477); kleiner Final: 3. Schweizer Hans-Peter, Thun, KK Stockhorn, Thun (477); 4. Dummermuth Kurt, Spiez, KK Stockhorn, Thun (476).

Kategorie C:

Final: 1. Glaus Erika, Beatenberg, KK Steinbock, Wilderswil (479 Holz); 2. Schenker Walter, Frutigen, KK Enzian, Frutigen (445); kleiner Final: 3. Tschannen Vreni, Reichenbach im Kandertal, KK Enzian, Frutigen (444); 4. Blatter Alice, Oberried am Brienzersee (425).